Kinderprophylaxe von Anfang an

putzdemo Prophylaxe sollte “von Anfang an” betrieben werden, das heißt, vor Durchbruch der ersten Milchzähne ist bereits die erste Prophylaxesitzung in Form einer Elternberatung hinsichtlich Ernährung, Mundhygiene, Zahn- und Kieferentwicklung wichtig.

Die kariesauslösenden Bakterien kommen von außen in die Mundhöhle der Kinder hinein im Sinne einer Infektion. Je früher dieses geschieht, umso wahrscheinlicher ist es, dass die Kinder an Karies erkranken. Z.B. sollten Eltern nicht mit Löffeln aus dem eigenen Mund in den Mund der Kinder hingehen. Eltern mit niedrigen Karieskeimzahlen in der Mundhöhle können weniger Keime in die Mundhöhle ihrer Kinder übertragen. Deshalb fängt die Prophylaxe der Kinder häufig in der Mundhöhle der Eltern an.

Eine auf die jeweilige Entwicklungsstufe des Kindes ausgerichtete regelmäßige Prophylaxebetreuung kann das Auftreten von Karies und Zahnfleischproblemen verhindern. Zum Kinderprophylaxeprogramm gehören eine kindgerechte Motivation zur richtigen Ernährung und Mundhygiene, das Anfärben der bakteriellen Beläge auf den Zahnoberflächen und eine professionelle Belagentfernung mit weichen Gummipolierern. Auch zahnsubstanzhärtende Maßnahmen mit Fluoriden sowie bei hoher Kariesgefährdung die Anwendung bakterienwirksamer Präparate ist Bestandteil der Prophylaxesitzungen.
Ziel der Kinderprophylaxe ist: Die Vermeidung der frühkindlichen Infektion mit karieserzeugenden Keimen durch die Eltern und die Information und Beratung der Eltern über die Möglichkeiten der täglichen Vorbeugung zu Hause sowie über die möglichen zahnärztlichen Vorbeugemaßnahmen. Die Aufklärung und Motivation des Kindes zu zweckmäßiger Zahnreinigung und zahngesunder Ernährung Die Ermunterung zum Ablegen schädlicher Angewohnheiten (Nuckelflasche, Daumenlutschen). Die regelmäßige Untersuchung der Gebisssituation des Kindes und entsprechende Entscheidung über weitere zahnärztliche Vorsorgemaßnahmen (z.B. Fluoridieren oder Versiegelung gefährdeter Zahnflächen, Speicheltests zur Ermittlung des Kariesrisikos).